Ab- statt Aufrüstung
linkes Logo
DIE LINKE. im Bundestag
DIE LINKE. Landesverband Hessen
linkes Logo
SDS Der Studierendenverband der LINKEN
Nachhaltig Links
Personalmangel im Krankenhaus gefährdet Ihre Gesundheit
Mitglied werden

Reichtums-uhr Deutschland

Geldsack Reichtum besteuern!
Das Netto-Privatvermögen in Deutschland ist sehr ungleich zwischen Kapital und Arbeit verteilt.

Jede Sekunde aktualisiert unsere Reichtums-Uhr die Verteilung des Netto-Privatvermögen zwischen dem reichsten und dem ärmsten Zehntel der deutschen Bevölkerung:

 

Termine

Rosa Luxemburg Mittwoch, 16. Januar 2019 (19:00 Uhr)
Käte-Dinnebier-Saal, Bahnhofstraße 6, 35037 Marburg/Lahn

 Aus Anlass des 100. Todestages von Rosa Luxemburg

Ab 15. Januar 1919 wurde Rosa Luxemburg ermordet. Ihr dramatisches Leben, ihre faszinierende Persönlichkeit und ihr schrecklicher Tod beschäftigen seitdem die Erinnerung von Generationen. Zugleich ist ihr Wirken hochaktuell für Vergangenheit und Gegenwart: In ihrem ökonomischen Hauptwerk „Die Akkumulation des Kapitals“  analysierte sie die zerstörerische Dynamik des Kapitalismus und deren Konsequenzen: Imperialismus und Krieg. Diese ihre Erkenntnisse bestimmten auch ihre Stellung in den Kämpfen ihrer Zeit: ihre Wendung gegen den Reformismus Eduard Bernsteins, ihre Differenz zu Lenins Parteikonzept,   ihr Eintreten für den Massenstreik, ihren Kampf für den Frieden, ihre Haltung zur russischen Oktoberrevolution von 1917, ihre Teilnahme an zwei Revolutionen (1905/06 gegen den Zarismus, 1918/19 in Deutschland).

Ausgehend von ihren ökonomischen und politischen Befunden wollen wir dieses Erbe für uns erschließen.

Referenten: Georg Füllberth und Gert Meyer


Öffentliche Fraktionssitzung der Marburger Linken Jeden Montag um 20 Uhr
(20:00 - 22:00 Uhr)

Die Fraktion und Bündnis Marburger Linke treffen sich montags, 20.00 Uhr.

Öffentliche Mitgliederversammlung Jeden 3. Donnerstag im Monat
(19:30 - 22:00 Uhr)
 

Aktuell

DIE LINKE. Hessen wählt Petra Heimer und Jan Schalauske zu neuen Landesvorsitzenden

Am Wochenende tagte der 11. Landesparteitag der hessischen LINKEN. Der erneut gewählte Landesvorsitzende Jan Schalauske schrieb dazu auf seiner Facebookseite "... Herzlichen Dank für die erneute Wahl zum Landesvorsitzenden der LINKEN in Hessen. Herzlichen Glückwunsch an alle neuen und alten Landesvorstandsmitglieder, insbesondere an unsere neue Landesvorsitzende Petra Heimer. Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit. Verabschiedet haben wir unseren langjährigen großartigen Schatzmeister Peter Vetter, der einst die WASG mitbegründet hat sowie die langjährige Landesvorsitzende Heidemarie Scheuch-Paschkewitz. Herzlichen Dank für die gute Zusammenarbeit ..."

Elisabeth (Lise) Kula aus Marburg wurde auch wieder in den Landesvorstand der LINKEN in Hessen gewählt, wir gratulieren ihr sehr herzlichen dafür und wünschen  ihr für ihre dortige politische Arbeit alles Gute und viel Erfolg !

Völkischen Verbindungen entschieden entgegentreten!

 

Am 24.11.2018 findet unter dem Titel "Junges Europa" eine Nazi-Veranstaltung der Germania Marburg statt.

Die Germania Marburg gehört mit den lokalen Burschenschaften der Rheinfranken und Normannia-Leipzig der "Deutschen Burschenschaft" (kurz "DB") an. Die DB geriet schon mehrere Male aufgrund ihrer menschenverachtenden Ideologie in die Schlagzeilen (siehe "Ariernachweis-Debatte"). Die Germania ist dabei nicht nur "irgendeine" Burschenschaft, sondern nahm in den letzten Jahren über eine wichtiger Vorreiterrolle innerhalb der "Neurechten Bewegung" ein. Ihre Vernetzungen in die "Identitäre Bewegung", "AfD & Junge Alternative", dem rechten Think-Tank "Institut für Staatspolitik", "Antaios Verlag" und weiteren reaktionären Organisationen wurde durch zahlreiche antifaschistische Recherchen belegt. Mitglieder der Germania Marburg agieren dabei als wichtige Führungspersonen des Rechtsrucks und sind zuständig für ihre interne Vernetzung. Dabei schrecken die Burschenschafter auch nicht davor zurück Journalist*innen oder lokale linke Strukturen wie das Havanna 8 anzugreifen.

Lise Kula und Jan Schalauske im Landtag

DIE LINKE mit bestem Ergebnis bei Landtagswahl in Hessen

DIE LINKE wird im neuen Hessischen Landtag mit neun Abgeordneten vertreten sein statt mit sechs. Zwei von ihnen kommen aus Marburg, der bisherige Landtagsabgeordnete Jan Schalauske (Platz 2) und Lise Kula (Platz 7), die - wie Schalauske - für die Marburger Linke in der Stadtverordnetenversammlung sitzt.

Mit stabilen acht Prozent in den Umfragen brauchte die hessische LINKE erstmals keine Angst um den Wiedereinzug in den Landtag, in dem sie seit 2008 vertreten ist, zu haben. Allerdings verbesserte sie sich im Endergebnis nur um 1,1 Prozent auf 6,3 Prozent. Das ist dennoch ein kleiner Durchbruch, denn mit Ausnahme des Saarlandes ist der LINKEN in keinem anderen westlichen Flächenstaat der Wiedereinzug gelungen.

Überdurchschnittliche Zuwächse erzielte DIE LINKE in den beiden Wahlkreisen in Marburg-Biedenkopf. Im Wahlkreis 12, wo Ingeborg Cernaj kandidierte, verbesserte sie sich von 4,5 auf 6,0 Prozent und im Wahlkreis 13, wo Jan Schalauske antrat, von 6,7 auf 10,4 Prozent.

In Marburg legte DIE LINKE um 5,9 Prozent auf 14,4 Prozent zu, den stärksten Zuwachs und das beste Ergebnis in einer hessischen Gemeinde. Ein großer Teil der Verluste der SPD, die nur noch 19,5 Prozent erzielte, ging nicht an die Grünen sondern an DIE LINKE.

Kundgebung "Unser Klima, unsere Zukunft"

Philip Kaufmann (DIE LINKE): Soziales und Ökologisches zusammendenken!

Etwa 200 vorwiegend junge Menschen waren am Sonntagnachmittag dem gemeinsamen Aufruf von Grüner Jugend, BUND, SDS.die linke, der LINKEN und anderen gefolgt.

Philip Kaufman (Bild rechts), Kreisvorstandmitglied der LINKEN Marburg-Biedenkopf und Mitbegründer der "Roten Biber", der sozial-ökologischen AG der LINKEN wies ins einem Redebeitrag auf die Notwendigkeit hin, das Klima vor dem Kapitalismus zu schützen. 

1000 bei Kundgebung mit Gregor Gysi

Zur größten Marburger Veranstaltung zur Landtagswahl kamen etwa 1000 Menschen am 17. Oktober auf den Marburger Marktplatz. DIE LINKE hatte  den ehemaligen Fraktionsvorsitzenden der LINKEN im Bundestag und jetzigen Vorsitzenden der Europäischen Linkspartei Gregor Gysi eingeladen. Bereits vor ihm waren die beiden Spitzenkandidat/innen der hessischen LINKEN, der Landesvorsitzende der LINKEN Jan Schlauske und die Fraktionsvorsitzende im Landtag Janine Wissler, mit viel Applaus bedacht worden.

Viele Teilnehmer/innen unterschrieben den Wahlaufruf für DIE LINKE, der inzwischen von mehr als 300 Prsonen unterstützt wird.

Fotos von der Kundgebung gibt es bei der Oberhessischen Presse.

Vorrang für öffentliche Mobilität

Bericht vom Landtagswahl-Podium zur Verkehrspolitik des Politischen Salons und der BI Verkehrswende

Am Montag, dem 8. Oktober , trafen sich im historischen Rathaussaal fünf wahlkämpfende Vertreter.innen der derzeit im Landtag befindlichen politischen Parteien, um mit einem engagierten und bestens informierten Johannes M. Becker sowie gut 100 verkehrspolitisch interessierten Menschen lebhaft über Fragen der Verkehrspolitik zu diskutieren. Die Themen umfassten den Schutz der schwächeren Verkehrsteilnehmenden, den aktuellen Dieselskandal sowie natürlich Fragen des sozial-ökologischen Umbaus unserer Mobilität und viele weitere Aspekte.

Marburger Wahlaufruf bricht Rekorde

246 Bürger/innen aus Marburg und Umgebung rufen für DIE LINKE auf

Drei Wochen vor der Landtagswahl am 28. Oktober unterstützen schon mehr Menschen in Marburg oder dem Landkreis einen Wahlaufruf für DIE LINKE als bei allen früheren Wahlen. Mit 150 zusätzlichen Unterschriften in den letzten drei Wochen beläuft sch die Gesamtzahl jetzt auf 246.

Die Initiator/innen des Wahlaufrufs wollen bis zum Wahltag sammeln. Unterstützungserklärungen, die bis zum 18. Oktober eingehen, erscheinen in der nächsten "Paroli", die OP und Express in der Woche vor der Wahl beiliegen wird, die anderen auf der Homepage der LINKEN.

Der Erfolg des Aufrufs spiegelt die gewachsene Akzeptanz der LINKEN auch in Hessen wieder. In allen Umfragen liegt DIE LINKE bei 8 Prozent, doppelt soviel wie vor der Wahl 2013.

Neue "Paroli" erschienen

Die Oktober-Ausgabe der "Paroli", die von der LINKEN und der Fraktion Marburger Linke herausgegeben wird, geht u.a. der Frage nach, wieso im Marburger Haushalt nie genug Geld ist, um notwendige Aufgaben zu finanzieren, sebst wenn es zu Gewerbesteuernachzahlungen von zig Millionen kommt. Weitere Themen sind die Bebauungspläne am Hasenkopf und oberem Rotenberg und ein falsches Gutachten zu einer Uni-Tram. Kritisch setzt "Paroli" sich mit der Haltung des hessischen Umweltministeriums zur Radwegesituation auf den Lahnbergen und mit der Kinoschließung am Steinweg auseinander. Ein Antrag der Marburger Linken zu einer Staffelung der Wasserpreise, ein Augenzeuginnenbericht zu "1968" in Marburg und ein Überblick zu den politischen Initiativen Jan Schalauskes im Landtag füllen die restlichen Seiten.

Die Papierausgabe der Paroli liegt diese Woche dem Express bei.

Seite 1 von 9

1 2 3 4 5 6 7 8 9 nächste >